Satzung

§ 1 Name und Sitz
Der Verein hat den Namen "Musikzug Tangstedt e.V." Der Verein hat seinen Sitz in 22889 Tangstedt. Der Verein ist in das Vereinsregister Norderstedt unter der Nummer 430 eingetragen.

§ 2 Aufgaben
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der §§ 51 ff der Abgabeordnung. Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Er leistet Kindern und Jugendlichen Jugendhilfe mit pädagogischen Mitteln im musikalischen Bereich und jungen Menschen Unterstützung, um eine positive Lebensbewältigung in der Gesellschaft zu finden. Er will dieses Ziel erreichen, indem er als Verband mit anderen Einrichtungen oder Verbänden zusammenarbeitet, die auf dem Boden unseres Grundgesetzes stehen. Eine besondere Aufgabe besteht darin, Kindern und Jugendlichen aus sozial benachteiligten Elternhäusern eine angemessene Hilfestellung zur Eingliederung in die Gesellschaft zu bieten. Über die gruppenpädagogischen Prinzipien sollen die Kinder und Jugendlichen lernen, sich in der Gruppe positiv auseinander zu setzen und über den Lernprozess ein demokratisches Gruppenverhalten zu praktizieren. Dies soll in den unterschiedlichsten Lernvorgängen / Erfahrungen bis zum Ziel eines gemeinsamen Handelns führen. Hier dient einmal die Musik als Verstärker sowie die freizeitlichen Unternehmungen und das gemeinsame Tragen von Verantwortung. Gruppenarbeit, Freizeithilfe, Gemeinwesenarbeit, Kultur und Gemeindeteilarbeit sollen als weitere Punkte der Integration der Mitglieder im sozialen Umfeld dienen.

§ 3 Mitgliedschaft
Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden, die seine Ziele laut § 2 unterstützt. Es wird zwischen aktiven und passiven (fördernden) Mitgliedern unterschieden. Aktiven Mitgliedern stehen alle sich aus der Vereinssatzung ergebenden Rechte zu und sie haben alle sich aus der Vereinssatzung ergebenden Pflichten zu tragen. Passive (fördernde) Mitglieder haben kein Stimmrecht und sind nicht wählbar. Über den Antrag auf Aufnahme entscheidet der Vorstand mit den einzelnen Gremien der unterschiedlichen Gruppenbildung. Gegen die Ablehnung kann die Mitgliederversammlung angerufen werden. Diese trifft eine endgültige Entscheidung.

Die Mitglieder sind berechtigt, jederzeit durch schriftliche Erklärung dem Vorstand gegenüber, ihre Mitgliedschaft aufzugeben; dieses ist aber nur jeweils zum Ende eines Jahresquartals möglich. Wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereins schwer verstoßen hat, kann es durch den Vorstand ausgeschlossen werden. Gegen den Ausschließungsbeschluss kann die Mitgliederversammlung angerufen werden. Diese trifft eine endgültige Entscheidung.

§ 4 Organe
Die Organe des Vereins sind:
1. Der Vorstand
2. Die Mitgliederversammlung
3. Die Jugendversammlung

§ 5 Vorstand
Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

geschäftsführender Vorstand

  - 1. Vorsitzender
- 2. Vorsitzender
- Kassenwart
 
erweiterter Vorstand:
  - Schriftführer
- Jugendleiter

Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung auf einem Konvent für die Dauer von zwei Jahren mit einfacher Mehrheit gewählt; eine Wiederwahl ist möglich. Wählbar ist jedes volljährige, aktive Vereinsmitglied. Wahlberechtigt ist jedes aktive Vereinsmitglied, unabhängig seines Alters. Scheidet ein Vorstandsmitglied aus seinem Amt aus, wird dieses durch den Vorstand kommissarisch, bis zur nächsten Mitgliederversammlung, besetzt. Das zu besetzende Amt kann entweder von einem Vorstandsmitglied (jedoch nicht in Doppelfunktion aus dem geschäftsführenden Vorstand) oder von jedem anderen volljährigen Vereinsmitglied kommissarisch ausgeführt werden. Um den Zeitraum der regulären Wahlen beizubehalten, kann in diesem Fall ein Vorstandsmitglied einmalig für ein Jahr gewählt werden.

Der 1. Vorsitzende, 2. Vorsitzende und Kassenwart sind allein vertretungsberechtigt.

Der Jugendwart soll speziell die Interessen der Kinder und Jugendlichen im Verein vertreten. Der Jugendwart wird von allen Jugendlichen die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, auf einer Jugendversammlung gewählt. Wählbar sind alle Vereinsmitglieder, die das 16. Lebensjahr vollendet haben. Der Jugendwart wird von der Mitgliederversammlung in seinem Amt mit einfacher Mehrheit bestätigt. Versagt die Mitgliederversammlung die Bestätigung des Jugendwartes, muss unverzüglich eine Neuwahl durchgeführt werden.

Zur Durchführung aller Wahlen wird ein Wahlleiter von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit gewählt. Dieser kann aus den Reihen aller Anwesenden (aktive Mitglieder, passive Mitglieder, Eltern oder Gäste) gewählt werden, sollte aber möglichtst selbst nicht für eines der Ämter zur Wahl stehen.

§ 6 Aufgaben des Vorstandes
Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Geschäfte des Vereins. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der Vorstandsmitglieder anwesend sind. Er entscheidet durch Mehrheitsbeschluss. Über den Verlauf und Inhalt der Vorstandssitzung werden Protokolle aufgenommen, die auf Anfrage von den Mitgliedern eingesehen werden können. Der Vorstand erstattet jährlich einen Bericht über die Tätigkeit des Vereins. Zur Regelung der Geschäftsführung gibt sich der Vorstand eine Geschäftsordnung.

§ 7 Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal im Jahr einzuberufen. Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden statt, wenn es das Interesse des Vereins erfordert oder wenn die Einberufung von einem Mitglied unter Angabe wichtiger Gründe vom Vorstand verlangt wird. Die Einberufung erfolgt schriftlich durch den Vorstand unter Wahrung einer Einladungsfrist von vier Wochen bei gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung. Anträge an die Mitgliederversammlung, müssen mindestens 10 Tage vor der Versammlung an den Vorstand, schriftlich eingereicht werden. Die Mitgliederversammlung ist in jedem Fall, unabhängig von der Zahl der anwesenden Mitglieder, beschlussfähig. Es genügt die einfache Mehrheit (es sei denn, es sind abweichende Mehrheiten festgelegt). Die Stimmabgabe kann offen erfolgen. Auf Antrag auch nur eines einzigen stimmberechtigten Mitgliedes finden geheime Wahlen statt.

Die Mitgliederversammlung ist zuständig für:

  - Wahl und Abberufung des Vorstandes
- Entgegennahme, Prüfung und Genehmigung des Rechenschaftsberichtes
- Bestellung der Kassenprüfer
- Beschlußfassung über Satzungsänderung und Auflösung
des Vereins
- Bestätigung des Jugendleiters, der durch die Jugendversammlung
gewählt wurde.

Die Mitgliederversammlung beschließt über die Höhe des Mitgliedsbeitrages.

Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Versammlungsleiter und vom Protokollführer zu unterzeichnen ist.

§ 8 Finanzen und Sachmittel
Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Vereinsmitglieder dürfen keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglied auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereines erhalten. Die Mitglieder dürfen bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins nicht mehr als ihr persönliches Eigentum oder den gemeinen Wert ihrer Sacheinlage zurückerhalten. Bei Austritt eines Mitgliedes bleibt die komplette Tracht, sowie alle vom Verein zur Verfügung gestellten Instrumente, Eigentum des Vereins. Die Mitgliedsbeiträge sind für die Zeit bis zum Ende der Mitgliedschaft unverzüglich zu entrichten. Der Verein darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigen.

§ 9 Auflösung
Im Falle einer Auflösung des Vereins, ist das nach Abdeckung der Verbindlichkeiten verbleibende Restvermögen der Jugendbehörde der Gemeindeverwaltung Tangstedt für Zwecke der Jugendhilfe zuzuleiten.


Tangstedt, 14. Januar 1995
(geändert Januar 1997)
Änderungen eingetragen beim
Amtsgericht Norderstedt am 07. Juli 1997
(geändert Februar 2004)
Änderungen eingetragen beim
Amtsgericht Norderstedt am 13. Oktober 2008

Axel Seiler
1. Vorsitzender